Es wird Zeit, um sich auch Zeit zu schenken


#P

Foto: Petra Schweim - GF Werner Koop (NORDMANN INFORMATIONSZENTRUM GmbH) im Gespräch mit dem Weihnachtsbotschafter John Langley -
Foto: Petra Schweim - GF Werner Koop (NORDMANN INFORMATIONSZENTRUM GmbH) im Gespräch mit dem Weihnachtsbotschafter John Langley -

Was mache ich mir für Stress


NUN ist es wieder soweit - spontan steht wieder einmal Weihnachten vor der Tür - und keiner hat damit so schnell gerechnet.

Überstürzt stolpernd, hetzend drängen sich Menschen im unaufhörlichen Kaufrausch durch diese unsere glitzernde, funkelnde "heile" Welt (ich weiß, wovon ich schreibe).

Süßer die Glocken nie klinge(l)n...dabei sind es die Kassen, deren digitaler Piepton sich mit batteriebetriebenem Stimmenwirrwarr und den Melodien diverser Weihnachtskrippen, -männer, -engel oder sonstiger Geräuschgeber miteinander vermischen. WEIHNACHTEN Ich kann EUCH verstehen, wenn ihr die Weite, das Wasser, Luft und Natur sucht. Doch wir haben das Lichterfest so gewollt. Und als ich vor einigen Tagen auf der Suche nach einer neuen Festplatte (der Computer soll auch bedacht werden) für meinen PC war, konnte ich live erleben, was es bedeutet, im Rausch der Konsumsinne zu reagieren.

Hier im Norden gibt es am 24sten Würstchen und Kartoffelsalat, doch wir werden in diesem Jahr vermutlich Pizza als Weihnachtsessen auf den Familientisch stellen. Mit ein wenig Geschick und einem scharfen Messer lässt sich aus dieser italienischen Scheibe schnell und erkennbar ein schöner Stern schneiden.

Notfalls kann dann die Geflügelschere auch hier zum Einsatz kommen. Die herausgeschnittenen Stücke werden aufgerollt und als Beilage serviert. Der Rinderbratentopf wird mit Weihnachtpapier verfremdet, dann mit Erde verfüllt und dient somit als Pflanzgefäß für meine schönen "giftigen" Weihnachtssterne. Eine Wahnsinnsidee -  oder nicht? Und sonst ist fast ALLES vorbereitet.

Ich hätte nie gedacht, dass ich jemals vor dem Aufstehen am Computer sitze und Weihnachtsgrüße weltweit in die Herzen der naturliebenden Menschen versende.

WAS für eine Welt.

Gruß John